Medizin mit Stock

Natur erleben

13
Ma
Der Mai ist gekommen
13.05.2021 20:46

Hallo, schön, dass du mich wieder besuchst. Klar, ich begrüße auch diejenigen, die heute zum ersten Male auf meiner Webseite sind. Die ganz besonders ;-). Ja ja.

Dieses Bild stelle ich heute an den Anfang. Ich habe ein altes Stickbild mit verschiedenartigen Farben übermalt und die Struktur des Malgrundes, dessen grobe Stofflichkeit ich unbedingt erhalten wollte, in Kontrast zum  kupferfarbenen und nicht uni gefärbten glatten Rahmen gesetzt. Mit silberner Farbe schuf ich auf dem Rahmen Lichtreflexe.

Bilderrahmen sind für mich nichts Unantastbares sondern fester Bestandteil meines Bildes. Wobei, in meiner Galerie wirst du genug Arbeiten von mir ohne Rahmen finden. Und auch das hat seinen Grund, also meinen.

Seifenblasen - die schillernd bunte kurze Freude - ich liebe sie seit meiner Kindheit und verfolge gern ihren Flug. Leider werden sie mit jedem Entfernungsmeter löchrig und löchriger, bis sie sich in Nichts auflösen.  Das fand ich spannend, um dann kräftig pustend neue zu produzieren.  Neue Blasen, neue Farbkombinationen oder peng und nischt geworden.Manche Seifenblase meiner Kindheit oder die der meiner Töchter schaffte den Flug von unserem Balkon bis hinauf übers Dach. Andere platzten vor Augen, derart, dass etwas Seifenlauge zur Träne wurde.

Heute jedoch sind sie für mich ein Symbol und ich verwende sie gern auf meinen Bildern als diesen schillernden Moment, der gleich wieder vorbei sein wird. 

Tja.... So manches, was uns schillernd beeindruckte, erweist sich als Seifenblase. Nun ist die Frage, ob es klug ist, weitere sich sozusagen aus der Lunge zu blasen oder andere Lösungen zu suchen.

 

Ähm, ja du bist hier richtig. NORDIC WALKING. Nordic Walking hilft mir, meine Gedanken fließen zu lassen, Momente in der Natur zu genießen und  schließlich Lösungen zu finden. So nach AHA, klaro - so mache ich das.

Nordic Walking ist irgendwie die sportive Kunst der gewissen Langsamkeit ohne lahmarschig zu sein und mit Belastung. Wie oft schauen Läufer auf uns herab, wenn sie schnaufend wie eine Dampflok an uns vorbei ziehen. Ich mag den Spruch: Manchmal sind die letzten die ersten.

In unserer Zeit des permanenten SCHNELLER und EFFEKTIVER und der Jagd nach Erfolgen, die uns scheinbar von anderen abheben - ja da platzt denn doch so manche Seifenblase . INNOVATIV, ein oftmals inflationär verbrauchter Begriff.  Nun jetzt heißt det ja viral -so was wie VIRUS... ähm VIRUS, der seinen Wirt oder seine Wirtin braucht, um existieren zu können und weiter verbreitet werden kann. Virus - ufffff.... 

Jajaja, ich komme vom Kuchenbacken wieder zu Arschbacken. Aber, gestatte mir diesen Einwurf, wir sollten öfter komplexer denken und diese viel zu kleinen Schubfächer unseren Socken vorbehalten.

Wir können etwas gern mehr abstrahieren und auf Grundformen und Grundzusammenhänge führen, weil, ganz ehrlich, wir Menschen wohl eh nie den gesamten Komplex erfassen können. Doch diese Schubkästen hindern uns arg.

In dem Zusammenhang fällt mir ein: Hier in Deutschland kann jeder alles - nur vieles nicht richtig.

öhmmm...

Ich schwimme lieber fix zurück zu dem Bild daaaa oooben. Weil es, für mich zumindest, ein zusammenhängendes Ganzes ist. Okay, das war eben grammtikalisch gesehen wieder kein ganzer Satz, sondern, weil mit weil eingeleitet und die gebeugte Verbform am Ende steht, ein Nebensatz. Egal. Nimmt man von einem Ganzen was weg, na, was ist es dann? ;-) Nicht mehr ganz oder kaputt oder so ungefähr.  Ich kann dir daher auch schlecht einzelne Seiten meines Buches "Lass mich mit einem Kamel Lambada tanzen" hier zur Verfügung stellen, weil dieses Buch ebenfalls ein in sich geschlossenes und durchkomponiertes Ganzes ist. Nicht Noten habe ich verwendet, aber viele einzelne Themen miteinander so verbunden, wie sie für mich als Ganzes logisch erscheinen.

 

Der Mai ist nun da. Die Natur erwacht. Die Bäääume schlahagen aus... Ob unsere Birke noch einige Mais erleben kann? Die Natur zeigt uns immer mehr, wie sehr wir sie missachtet haben. Sie zeigt uns aber noch, dass sie, wie im Müritz Nationalpark, sich regenerieren kann und verdammt gut selbst weiß, was sie braucht, wenn wir die Finger von ihr lassen und ihr vertrauen.

Genießen wir diese Natur, achten und schützen wir sie, denn sie braucht uns nicht. Aber wir brauchen sie! Lasst nicht zu, dass Bäume, See und Sonnenblumen zur Seifenblase werden.

Gesundheit ist unser höchstes und wichtigstes Gut - es ist NICHT der URLAUB, nicht das Vergnügen, nicht die Gier - und wenn wir mit den Menschen zusammen sein können, die zu uns passen, die wir lieben, oh wie wichtig ist das und was für ein Reichtum. Meine Familie mit all den Neumitgliedern ;-) hat es gerade erlebt, mit jeder Faser gespürt, als wir meinen Stiefpapa für immer gehen lassen mussten und uns an seinem Grab trafen, wenn auch mit Abstand , und uns endlich sehen konnten. Nur meine Mama, durchgeimpft, konnte von mir ganz fest gehalten werden ---- 

Ich wünsche euch einen Mai voller guter Momente, die wiederholbar sind und Spuren hinterlassen...

Bis demnächst....

Deine / Eure Marita

Zwischenbericht
Der Rhododendron blüht

Kommentare