Medizin mit Stock

Natur erleben

06
De
Die Ankündigung des Herrn
06.12.2020 10:40

Einen schönen Advent und einen fröhlichen Nikolaustag,

das wünsche ich DIR und DIR und Euch....

Die Adventszeit kündigt an - sie kündigt Jesus`Geburt an, der von Gott zur Erlösung der Menschen geschickt wurde. So die Bibel. Nun, ich gestehe, ich bin zwar getauft und konfirmiert worden, aber gläubig bin ich nicht. Trotzdem, es scheint mir wichtig, sich mit der Religion, am besten mit Religionen, ab und an zu befassen, denn sie sind Kultur, enthalten Lebensweisheiten und bestimmen ja für viele, viele Menschen deren Lebensstil.

Diese Weihnachtszeit wird für viele anders, als sie sie bisher erlebten. Für machen wird sich wenig ändern, denn es ist ja keine Seltenheit, dass Menschen ohne Familie oder Besuch einsam diese Tage (und nicht nur die) erleben. In anderen Ländern herrschen Krieg, Not, Hunger, Elend. 

Nun fragst du dich vielleicht, was das mit meinem Buch "Lass mich mit einem Kamel Lambada tanzen", dem Nordic Walking gegen den Krebs usw. zu tun hat.

Ich sehe einige Zusammenhänge. Einer ist der Glaube an die Erlösung - also die Hoffnung, dass es eine positive Lösung gibt. Religion ist Opium für das Volk? Nunja. So jedenfalls, wie ich es heute in den Kirchgemeinden beobachte, führt das nicht zum Verharren bzw. zum "Gott-wird-es-richten", sondern zum Tun. Beweis? Gern. In diesem Jahr wurde Annegret Ortelt  Birkenpreisträgerin, gemeinsam mit den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Birkenwerder erhielt sie den ersten Preis. Der Birkenpreis wird in unserer Gemeinde einmal im Jahr für besonders nachhaltige ehrenamtliche Tätigkeit verliehen. (Übrigens, den zum ersten Male verliehenen Preis hab ich für die Gründung, Leitung und den Aufbau der Abt. Leichtathletik einst bekommen.) 

Der nächste Zusammenhang: Um TUN ZU KÖNNEN benötigen wir Hoffnung, Mut, Vertrauen - aber auch manches Mal treiben uns Trauer oder Verzweiflung an. 

In meinem Buch zeige ich dir auf: Einbahnstraßen gibt es dabei nicht - eines bedingt das andere.

Gut möglich, dass manche in diesem Advent mehr Zeit und Gelassenheit finden, mehr Achtsamkeit entwickeln können, weil sie eben nicht auf der Jagd nach Geschenken sind, nicht den Konsum im Fokus haben, sondern zum "Müssiggang gezwungen" werden. 

"Angst essen Seele auf!"

Wie wichtig ist dieser Filmtitel von Fassbinder - auch wenn Angst notwendig ist. Es kommt auf das Maß an. Denn Angst kann uns kreativ und vorsichtig werden lassen - sie vermag uns in zu hohen Dosen jedoch dann zu Verzweiflung und Abstürzen zu führen.

Advent - das Flackern der Kerzen gibt mir innere Ruhe. Dazu ein wärmender Tee und das Anschauen alter Videos. Diese Videos haben Streifen, haben Makel - und sind wunderbar. Jetzt z.B. läuft bei mir "Das kalte Herz". Für mich gehört es immer in die Adventszeit. Gestern sahen wir uns das älteste Familienvideo von 1992 an. Ich genoß es nochmals, wie wunderbar meine beiden großen Töchter mit der im Dezember 1992 geborenen kleinen Schwester umgegangen waren. Wie sie erforschten, wie klein die Füßchen sind, ihr vorsangen, sie wickelten, in den Arm nahmen, alberten.... Ihre Liebe zueinander gibt mir noch heute viel Wärme.

 

 

 

Nutze den Augenblick.

In meinem Buch wende ich mich nicht nur an die Erkrankten sondern ebenso an die Angehörigen. Das für mich wichtige Fazit: Anderen kann man nur geben, worüber man selbst verfügt. Eine Binsenweißheit. Oder? Wer gehetzt ist, wer traurig, wer ängstlich ist, wer sich selbst nicht mag - wie will man dann anderen Ruhe, Mut, Kraft und Liebe geben? 

Wie kann man seine Hilfe gestalten? 

1. Hilfe muss Hilfe zur SELBSThilfe sein - also nie Diktat oder die Erwartung, derjenige, der meine Hilfe bekommt, muss alles davon akzeptieren.

2. Perspektivwechsel - Wie würde ich unter diesen Bedingungen des anderen reagieren? Würde es mir gefallen, nur noch "nach der Pfeife" meiner Helfer zu tanzen?  (Ich vermute, der Buchtitel erschließt sich dir jetzt noch mehr.)

3. Hilfe kann Ruhe sein, Besinnung, Reden lassen - so vieles. Hilfe war für mich oft schon allein der Gedanke: "Wenn ich Hilfe benötige, diese Menschen sind für mich da."

 

 

 

Nimm dir Zeit nur für dich.

 

Du hast es verdient.

 

 

 

Eine gute Adventszeit - die dir Ruhe gibt, Entspannung und Mut und Kraft.

 

Alles Gute 

Deine Marita

Das Leben ist ...
Weihnachten

Kommentare