Medizin mit Stock

Natur erleben

07
M√
Schubkästen u.a. Sichtblenden
07.03.2022 10:35

Ich wünsche euch, liebe Besucherinnen und Besucher meiner Webseite, einen guten Tag und einen interessanten Aufenthalt auf meiner Webseite!

Wir alle haben eine Flut von Informationen und Problemen zu verarbeiten. Dabei reicht doch eigentlich schon der ganz normale Alltag. 

Doch es nutzt nichts - ob man es nun will oder nicht, es kommt, was eben kommt.

Ich fühle mich bedrängt, nicht nur von all der nervigen Korrektheit und dem Aktionismus, dem Angepasstseinmüssen an das, was etliche als modern, nun wichtig usw. festlegen. Und wie schnell wird man reduziert auf etwas, das anderen nicht zusagt.

So ist es nicht gerade einfach für mich hier zu schreiben. Im Gendern sehe ich weiterhin nicht DAS Mittel zur Gleichberechtigung und zur gleichwertigen Behandlung. Mir war und ist es weiterhin völlig wurscht, welche Sexualität mein Gegenüber lebt - mich interessiert sein Tun und Denken. Und oftmals bemerke ich nicht einmal, dass da wer eine andere Hautfarbe hat als ich, weil ich mich auf den gesamten Menschen konzentriere und nicht auf ein derart nebensächliches Detail. In meinem Sprachverständnis existiert noch immer ein gravierender Unterschied zwischen Forschenden - Forschern oder Studierenden-Studenten. Und dieses *innen zerstört weiterhin für mich den inhaltlichen Zusammenhang. Aber ich bin ich - nicht mehr und nicht weniger.

*****

Mich interessieren ZUSAMMENHÄNGE, wie eins ins andere greift. Ich benutze gern das Bild der Schrankwand, bestehend aus vielen Fächern und Schubkästen. Um dieses Ganze zu erfassen, schauen wir auf die äußere Form - ohne zu wissen, was ist in den Schüben. Auch was die offenen Fächer beinhalten können wir nur Blick für Blick erfassen. Wir müssen uns herantasten, können nie alles auf einmal erschließen und dann bewerten. Vom Oberflächlichen geht es ins Detail und von dort zum Ganzen und dies auch nur soweit, wie wir, und dies ist total individuell, verstehen können.

Dieses Individuelle begründet sich in dem, wann die Person lebte oder lebt, welche Erfahrungen sie machte, welches Wissen vorhanden ist, welche Wertvorstellungen, Wünsche, Träume... Das unterscheidet jeden vom anderen.

Ja und selbst wenn wir nur die Wertungen eines einzelnen Menschen betrachten, können diese sich ändern, nicht nur, weil man etwas dazu lernte, nein, es wirken ganz aktuelle Situationen ein:

Hunger, wie geschlafen, welche Muskeln sind im Einsatz, traurig, fröhlich, Medikamente, Wetter...

 

Können wir nun unseren Wertungen, Meinungen usw. vertrauen?

Und genau deshalb interessiert mich das Puzzle der Details. Das habe ich in meinem Buch

Lass mich mit einem Kamel Lambada tanzen

versucht zu berücksichtigen. ABER ich bin auch nur ein Mensch - habe meine Grenzen.

*****

Heute fiel mir besonders heftig auf, wie wichtig Details zum Bewerten einer komplexeren Situation sind. Es geht um den KRIEG, den RUSSLAND in der UKRAINE führt. Heute wurden mir Details ins Gedächtnis gerufen, die ich nicht mehr auf dem Schirm hatte - ergänzt von Zitaten, die ich nicht kannte bzw. nicht kennen konnte. Ich bedanke mich für diesen Beitrag. KLICK Und ich kritisiere "die Medien" für ihre wenig wirklich informative Arbeit - also jene, die ich lesen/sehen/hören konnte. Warum? Die im verlinkten Video aufgezeigten Details sind für mich der Schlüssel zum Verstehen des aktuellen Geschehens. Bisher kam meist: "Wir machen uns von Putin abhängig." Ja klar, sind wir von jedem, der uns Rohstoffe liefert, die wir selbst nicht haben. Ein dünnes Argument also. Und derartige gab es, soweit ich es mitbekommen habe, zu viele. "Putin ist so und so..." Ohne Zusammenhänge und Fakten - was soll mir das?

*****

"Wir müssen die Menschen abholen!" Dies ist ein sehr wichtiger Satz. Und wenn es mir gelingt dies zu tun, dann kommen sie zu mir zum OnkoWalking oder hören mir aufmerksam zu. Wie kann ich sie abholen? In dem ich akzeptiere, dass mein Thema MEINES ist und nicht unbedingt ihres. Dass sie viele Probleme, Fragen haben, die ich defintiv nicht kenne. Stelle ich mich als "Doktor Allwissend" hin, erreiche ich sie nicht unbedingt, weil ich damit schwer zu verstehen bin. Argumente brauchen Zeit, Nachdenken und ZUSAMMENHÄNGE und VERSTÄNDNIS dafür, dass mein Gegenüber total andere Schwerpunkte, Vorstellungen usw. hat. Siehe meine Eingangsgedanken. Mit Fachbegriffen, Kürzeln und/oder schwer verständlicher Sprache zeige ich nicht unbedingt, wie klasse ich bin. Gekonnt ist es, kompliziertere "Dinge" verständlich zu formulieren. Ich habe da ein Vorbild, das ich nie erreichen werde, schon allein deshalb, weil Physik und so nie mein besonderes Leistungsvermögen kennzeichnete. Da meine ich Prof. Harald Lesch. 

Im Zusammenhang mit Corona überzeugen mich Prof. Christian Drosten, Prof. Sandra Ciesek und - ohje ich und Namen....also jene, die ihr Wissen logisch argumentierend und verständlich darlegen können - und "trotzdem" als Wissenschaftler in entsprechenden Arbeiten immer wieder beweisen, dass sie "es drauf haben".

So... nun wisst ihr, wie ich ticke! ;-) Hmm..... ich lache gern, ja, bin mitunter ironisch, sarkastisch, setze Grenzen, möchte nicht immer vorn sein... und kann meine Klappe nicht immer halten...achte Menschen, die differenzieren können, die nicht egozentrisch sind....

Vielleicht kommt das sowohl in meinem Buch als auch in meinen Bildern zum Tragen. 

Also, wer meint, mit "Selber Denken" mir ein Argument zu liefern, kann sich nun gewiss denken, dass dies für mich keines ist. Aber auch wer nun "Russischen Zupfkuchen" verteufelt und Menschen beleidigt, angreift, einzig weil sie Russen sind - soll mich meiden! Wer Menschen nur wegen Hautfarbe, Geschlecht oder Heimatland ausschließt, hat nichts begriffen...

Schade, schade dass Klimawandeln, Corona und Kriege es so schwer machen, wirklich miteinander zu kommunizieren und Lösungen zu finden. Ja. Jedoch wer mir erzählen will, dass Alliens unterirdischen Ursprungs sind, die Erde eine Scheibe und Kondensstreifen uns chemisch vergiften, dass Krieg irgendeine Lösung impliziert und Corona "nur" eine Grippe  sei (Leute ich hatte zweimal echte Grippe- von wegen NUR) und Impfen gegen Corona tötet - ja da ziehe ich eine Mauer. Da finden wir nicht mal mehr einen gemeinsamen Knauf an irgendeinem Schubfach. Ist so.

******

Die Sonne lacht. Die Vögel zwitschern. Kraft und Mut tanken - was freu ich mich auf meine Walkinggruppe heute 15.00 Uhr im Oranienburger Schlosspark! Und es gibt 10000 Kleinigkeiten, über die man sich freuen kann. Niemand kann einem so die Beine weghauen wie man sich selbst.

Alsoooo

In diesem Sinne.... ach so, es wäre echt klasse, wenn mein Buch kein Ladenhüter würde, ich würde gern mit dir und dir und dir darüber reden. Ich lerne gern dazu.

 

Liebe Grüße

Marita

Achso eines noch, ich hadere noch immer mit ss/ß :-)))) die Gewohnheit.... habt also Verständnis und ebenso für Tippfehler - meine Konzentration ist nicht die beste. Daher immer wieder DANKE an Marion Mergen für ihr Lektorat an meinem Buch. Ohne wäre ich aufgeschmissen gewesen.

 

Das Wertvollste
Geduld oder was?

Kommentare