Medizin mit Stock

Natur erleben

31
Tag um Tag und was sonst so gibt
31.03.2021 13:20

Ich wünsche euch einen zauberhaften Frühlingstag!

Ja - heute ist es eigentlich eher ein Sommertag. Vielleicht geht es euch wie mir, die Natur gibt mir viel Kraft, lässt mich entspannen und ihre Schönheit genießen.

Gestern konnte ich nach langem Ausgebremstsein wieder mit meinen Stöcken durch die herrliche Gegend vor meiner Haustür walken. Das Vogelzwitschern war ein zauberhaftes Konzert. Ich möchte dann die Arme weit weit ausbreiten und ausrufen:

"Wie schön ist es zu leben!"

Dieses Jahr fordert ordentlich was ab - von jedem. Ehrlich, auch bei mir ist es verdammt dicke. Morgens, wenn ich aufwache, bemühe ich mich sehr, ein positives Tagesgefühl zu entwickeln und nicht mich zu fragen: Welche schlechte Nachricht poltert heute wieder rein? Oft zeigt mit mein Smartphone schon morgens an, dass da Telegramme eingetroffen sind. Ufffff.... zu oft keine guten Nachrichten.

Doch das kann man sich ja nicht aussuchen. 

In meinem Facebook-Accout gehe ich gerade mit einem ganz großen Besen umher und fege alles weg, was mich nervt. Ich möchte Zeitungsartikel ohne saublöde Grinse-Smileys lesen, ohne Kommentare abseits jeden Anstandes, jeder zeitgemäßen Bildung. Also raus aus den Abos. Meine Blockierliste wird zu lang, wobei ich merke, einige scheinen ihre Unsäglichkeit besonders aktiv zu verteilen, da die Übersicht der Grinsechaoten immer leerer wird, da ich die Typen schon blockiert habe. Ich gehe ja auch real nie zu Leuten, deren Gedankengut für mich unakzeptabel ist. Warum soll ich mir das in den sog. sozialen Netzwerken antun? Also.... Ich nenne das Nervenhygiene. Ich kann nicht alles umändern - also muss ich meinen Umgang entsprechend ändern. Punkt.

 

 

 

Frühling
Nun ja - Mut und so

Kommentare