Medizin mit Stock

Natur erleben

28
Ma
Unser Trainingslager
28.05.2019 16:22

Eigentlich kann man es mit einem Wort mitteilen: SPITZE!

Aber gut, bissel genauer: Wir fühlten uns sauwohl.

Nun ja noch genauer?

Die Anreise klappte super, für die Zugfahrerinnen wurde ausreichend Mittagessen aufgehoben und pappesatt, bestens gelaunt konnte dann für alle das Trainingslager 2019 losgehen.

Als erstes gab es ein riesiges Erstaunen bei all jenen, die die alte Sportschule noch kannten. Waren wir wirklich im richtigen Gebäude? Alle konnten in geräumige Zwei-Bett-Zimmer einziehen, mit Dusche und WC für jedes Zimmer, sauber, hell - ähm einfach sagenhaft!

Das Wetter war spannend. Wir gingen zum Strand und ließen uns den Dünensand um die Nasen blasen. So dicht hatten wir das Meer in all den Jahren noch nicht gesehen - oder anders herum gesagt, so kurz war der Strand noch nie gewesen, wenn wir dort waren. Nun, ob die Schafe schon Locken bekamen, kann ich nicht behaupten, aber für uns Landratten wars ein ordentliches Stürmchen. Daher erstürmten wir ein Kaffee. 

Freitag übernahm erst mal Sonja, meine Co-trainerin, das Programm. In der Halle war Stabilisationstraining angesagt. ;-) Sonja kann dat!  Aber niemand kniff und Hochachtung allen Frauen, wie sie mitmachten!

Klar, Nordic Walking war auch Thema, zum einen etwas theoretisch, dann natürlich auch praktisch. Das Wetter spielte mit und los ging es zügig nach Trassenheide zu den Schmetterlingen. Pia freute sich schon die ganze Zeit drauf. 

Kaffeetrinken gab es: Einmal im Restaurant mit Hochfahrtechnik, dann wieder achwas--- wir Frauen ließen es uns rundherum gut gehen.

Nordic Walking Stöcke ersetzen prima die Koordinationsleiter. Das wissen nun alle. Und auch, wie herausfordernd so manche Gymnastik barfuß im Sand ist. Publikum hatten wir auch, kein Wunder, unser Gelächter dabei war gewiß weit zu hören.

Ein Barbesuch blieb selbstverständlich nicht aus, wir schnatterten- na Stockenten eben. Ob es manche störte??? Wenn ja, sorrryyyy.

Lob dem Küchenteam der Sportschule - das Essen hatte sich nicht verändert, wie Sonja und ich mit Freude feststellten. Und den uns seit Jahren bekannten Koch entdeckten wir auch - alles paletti. 

Sportschulchef Herr Nichelmann recherchierte, wie oft Sonja und ich schon ein Trainingslager dort absolviert hatten, wir beide waren einst Übungsleiterinnen bei den Leichtathleten des SV electronic Hohen Neuendorf - also so vor 16 Jahren könnten wir schon dabei gewesen sein. Mit den Grün-weißen Leichtathleten aus Birkenwerder war ich, ich hatte ja diese Abt. 2008 gegründet, ebenfalls mehrmals da, genauso wie mit den "Stockenten" von Grün-weiß.

Lachend erinnerten Sonja und ich uns daran, wie vor vielen Jahren zwei Trainer, Klaus und Gert, sich in ihrem Zwei-Bett-Zimmer bewegten - also einer musste immer ins Bett, damit der andere durch kam. Hei, ihr zwei - ihr würdet gemeinsam die ersten Speerwurfschritte in den neuen Räumen immitieren können!

Wir alle fanden die Zeit viiiiiel zu kurz - daher machten wir am letzten Tag sofort den Termin für 2020 sicher, und einen Tag mehr als bisher! Ich freue mich, dass ich mit euch so wunderbare Tage erleben durfte und ihr alle sooo zufrieden wart. Busssiiii! Und Knuddel an meine Sonja, die wieder klasse mithalf und wir beide uns so blind wie einst verstanden. 

 

Die ersten Fotos gibt es hier 

Aber Sonja machte noch viiiel schönere.

 

Vorfreude
Langsam werde ich zappelig

Kommentare