Medizin mit Stock

Natur erleben

03
Ma
Zwischenbericht
03.05.2021 16:10

Hallloooo.... Liebe Leser meines Blogs, herzlich Willkommen.

Ja, auch wenn ich Bewegung propagiere - in meinem Blog war in der letzten Zeit wenig davon zu spüren. Das heißt jedoch nicht, dass mir nun schrecklich langweilig war. Langeweile kenne ich sowieso nicht, denn in meinem Kopf spukt immer eine Idee herum.

Nun, ich hatte eben schon einen schönen Text hier für euch reingetippselt, aber aber... nix mit Speichern. Was soll`s, dann eben nochmals. Kann ja nur besser werden.

Zu erst kurz zu meinem Schweigen hier: Mein Stiefpapa ist verstorben. Seit dem habe ich meine Mama hier, die ihn bis zuletzt liebevoll gepflegt hatte. Einen Tag, bevor er in ein Hospiz umziehen konnte, ist er ruhig für immer eingeschlafen. Für meine Mama und uns alle ein großer Verlust. Aber für ihn hatte der Krebs keine andere Lösung mehr zugelassen. 

 

Corona macht das alles nun noch komplizierter. Aber, für wen macht diese Pandemie schon etwas tatsächlich leichter? Mein Nordic Walking und ebenso das OnkoWalking- Training sind weiterhin in der Gruppe nicht machbar. Und ehrlich, einen Corona-Test zu machen, nur um in den Oranienburger Schlosspark gehen zu dürfen, nee danke. Klar, Wald und Flur stehen uns zur Verfügung. Ganz ehrlich - ich kapiere die Regeln für meinen konkreten Fall nicht. Ja, es ist mit Regeln nicht immer einfach. Manche mögen sich daran nicht halten, jedoch als Sportlerin habe ich es verinnerlicht, dass Regeln notwendig sind und ja, dass man sie ausloten muss. Ich lote also noch. ;-)

Um all das, was auf mich einstürmt, kurzzeitig abperlen zu lassen, wurschtel ich in meinem Garten herum. Obwohl das Wetter ziemlich mies ist, habe ich den Eindruck, den Pflanzen beim Wachsen zuschauen zu können. Das Zwitschern der Vögel ist Balsam für meine strapazierten Nerven. Die ärgern mich, also die Nerven. Seit der Chemo habe ich Neuropathien, zu denen wir OnkoWalkerinnen oft sagen:" Manno, wenn uns nischt weh tut, sind wir nicht mehr da." Irgendwie muss die Gürtelrose da nun noch mitmischen - ich könnt manchmal aus der Haut fahren. Tja - so isses.... also ab in den Garten und hier was tun.

So hab ich nun den Plan gefaßt, mir endlich ein kleines Gewächshaus zuzulegen und, da son Geburtstag "droht", also als Geschenk anzuschaffen. Ich hab viel gelesen über Garten und so und dabei eine dolle Erkenntnis gewonnen:

Ich betreibe seit Jahren einen PERMA-Garten.

Super wa?! Ähm, was das ist, musste ich erst mal rausbekommen. Aber mit jedem Kriterium, das für einen solchen Garten zählt, freute ich mich, weil ich meine Gartenphilosophie darin meist finde. So  habe ich vor Jahren Feldahorn und Blutpflaume sowie Felsenbirne gepflanzt, lasse gern Erdbeeren im Blumenbeet stehen, habe aber keine quadratisch-praktisch-gut Beete usw. Und ich gestalte mit manchen Dingen, die für was ganz anderes gedacht waren. 

 

Was hat das nun mit meinem BUCH zu tun?

Ich  behaupte: Das hat sehr viel miteinander zu tun. 

Lass es mich so erläutern: Ich bin eine sehr aufmerksame Beobachterin und hinterfrage das, was mir aufgefallen ist. 

Das Fragewort heißt vor allem WARUM?

Wie hängt das zusammen, was mir aufgefallen ist? Welche Gründe kann es geben?  

Oftmals sehe ich mir Statistiken an, suche Informationen, wem das so oder so ähnlich ebenfalls aufgefallen ist. Dabei werden mir meist noch weitere Zusammenhänge bewußt. Oder ich stolpere z.B. über den Begriff Permagarten und will dann wissen, was sich dahinter verbirgt.

Genauso war und ist es mit dem Nordic Walking! Tut nur mir das gut? Warum ist das so? Was ergibt sich daraus? Ich schaue mich weit um, öffne sozusagen viele Schubfächer und versuche, ein größeres Ganzes zusammen zu puzzeln. 

Meine Puzzelteile beim OnkoWalken sind aus vielen Bereichen:

- mein Lehrerstudium und Lehrerzeit: Pädagogik, Psychologie, Methodik, Didaktik

- mein Leichtathletik-Trainerschein und all die Lehrgänge, meine Erfahrungen als Trainerin für Kinder und Erwachsene

- die Ausbildung bei Dr. Petra Mommert- Jauch, also OnkoWalking, Aqua-medical, Embodiment

- meine eigenen Erfahrungen mit Nordic Walking, mit Kummer, Angst, Krebstherapie...

- meine Beobachtungen..... bis hin zu Vorträgen von Ärzten als ich zur Reha war, z.B. hinsichtlich Hormone, Stress, Arthrose und die vielen Tipps, die ich mir von den Therapeuten eingholte - ich fragte viel.

Das alles ist dann drin in meinem Buch: " Lass mich mit einem Kamel Lambada tanzen. " Dazu kommen Literaturstudien. Kurzum: Ich will auch mit meinem Buch nicht nur einen Schubkasten öffnen, sondern mich interessiert das NETZWERK MENSCH.

Klaro, ich kann nicht alles erfassen usw. - aber grundlegende Zusammenhänge sind für mich überzeugend, wichtig und ich hoffe, auch für DICH interessant.

 

 

Irgendwer sagte mal, dass Künstler Seismografen der Gesellschaft seien.  Schaue ich mir meine Arbeiten an, dann stimmt das. Diese Arbeit gestaltete ich Ende 2018 bis Anfang 2019 - ich spürte, dass etwas geschieht, das nicht so toll ist, dass viele Probleme auf uns einstürzen und bis dato nicht bewältigt waren. Und dass diese bis hinein in unsere häusliches Refugium gelangen. Trotzdem Hoffnung und Zuversicht zu finden sein werden. Daher nutzte ich einen Fensterrahmen u.a.m.

 

Mehr Fotos findest du hier. Auch mein Mauerbild sollte die verschiedenen Beobachtungen darstellen, u.a. die Mauer in den Köpfen und auch, dass Menschen, die mauern, selbst zur Mauer werden.

Vieles wird erst gemeinsam zu einem Ganzen. Auch wenn ich leider keine Buchlesungen machen kann, nicht persönlich mit euch ins Gespräch komme - das Internet kann ein Segen sein! Es gibt auch mir eine Stimme. 

Eine Bitte: Wenn dich mein Konzept, mein Tun ansprechen - informiere andere darüber. Gib ihnen den Link zu meiner Webseite. Denn:

All das, was ich euch vorstelle, was wir OnkoWalkerinnen gemeinsam erlebt haben, all das könnte vielen anderen Menschen nützlich sein. Denkanstöße allein sind schon eine wichtige Sache. Dazu muss man nicht den verfluchen Krebs an der Backe haben - denn das, was uns half und hilft, eine schwere Lebenskrise zu bewältigen, ist garantiert bei anderen Problemen hilfreich. 

Finde DEINEN Weg!  

Alles Gute für dich.

 

Bis denne - deine Marita

Nun ja - Mut und so

Kommentare